Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung

P-Schein

Wer Personen gewerbsmäßig befördern möchte, benötigt hierzu eine besondere Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung. Allerdings gibt es auch zahlreiche Ausnahmen.

Wenn Sie sich allgemein informieren wollen, ob Sie für Ihren speziellen Beförderungswunsch eine Erlaubnis benötigen oder sich bereits über die Antragsmodalitäten informieren möchten, finden Sie entsprechende Hilfen hier:


Brauche ich überhaupt eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung?

Einer zusätzlichen Erlaubnis (Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung - FzF) bedarf, wer einen Krankenkraftwagen führt, wenn in dem Fahrzeug entgeltlich oder geschäftsmäßig Fahrgäste befördert werden, oder wer ein Kraftfahrzeug führt, wenn in dem Fahrzeug Fahrgäste befördert werden und für diese Beförderung eine Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz erforderlich ist. 

Dies gilt allerdings nicht für

  • Krankenkraftwagen der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes, der Polizei sowie der Truppe und des zivilen Gefolges der anderen Vertragsstaaten der NATO
  • Krankenkraftwagen des Katastrophenschutzes, wenn sie für diesen Zweck verwendet werden
  • Krankenkraftwagen der Feuerwehren und der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste
  • Kraftfahrzeuge mit Ausnahme von Taxen oder Mietwagen, wenn der Kraftfahrzeugführer im Besitz der Klasse D oder D1 ist  
  • Mietwagen, wenn der Kraftfahrzeugführer im Besitz der Klasse D oder D1 ist und der Ort des Betriebssitzes weniger als 50.000 Einwohner besitzt
  • Beförderungen, die in der Freistellungverordnung aufgeführt werden

Sofern die von Ihnen beabsichtigten Beförderungen nicht unter die vorstehend genannten Ausnahmen fallen, können Sie sich in den nachfolgenden Abschnitten über die Voraussetzungen zur Erteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung informieren.

Ersterteilung für Krankenkraftwagen

Allgemeine Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 19 Jahre
  • Besitz einer EU- oder EWR-Fahrerlaubnis der Klasse B oder einer entsprechenden Fahrerlaubnis aus einem in Anlage 11 FeV aufgeführten Staat für mindestens ein Jahr innerhalb der letzten fünf Jahre
  • allenfalls geringfügige strafrechtliche und/oder verkehrsrechtliche Vorbelastungen

Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung wird für längstens fünf Jahre erteilt.

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterzeichnen Sie das Formular auch auf der Rückseite in dem Feld unten rechts). Angaben zur Fahrschule sind nicht erforderlich.
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • Führungszeugnis
  • Auszüge aus dem Fahreignungsregister (FAER) und dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg (werden von der Behörde eingeholt)
  • Ärztlicher Nachweis ausreichenden Sehvermögens (kein Sehtest!)
  • Ärztlicher Gesundheitsnachweis (formgebundene Bescheinigung); die hierfür erforderliche Untersuchung kann von jedem zugelassenen Arzt durchgeführt werden
  • Zusatzgutachten hinsichtlich der psychischen Leistungsfähigkeit

Sollten Sie derzeit im Besitz eines grauen oder rosafarbenen Papierführerscheins sein, der nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde  

Die Verwaltungsgebühren betragen 42,60 €. 

Hinweise
:

Amtsärztliche oder weitergehende fachärztliche und/oder medizinisch-psychologische Begutachtungen bleiben vorbehalten.

Eine Verlängerung ist in den o. g. Fällen auf Antrag jeweils für längstens 5 Jahre möglich, wenn wiederum ärztliche Nachweise über die Eignung vorgelegt werden. Bitte denken Sie daran, die Verlängerung rechtzeitig, d. h. allerspätestens vier Wochen vor Ablauf der Befristung zu beantragen.

Ersterteilung für Taxi, Mietwagen oder sonstige Kfz

Allgemeine Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 21 Jahre
  • Besitz einer EU- oder EWR-Fahrerlaubnis der Klasse B oder einer entsprechenden Fahrerlaubnis aus einem in Anlage 11 FeV aufgeführten Staat für mindestens zwei Jahre innerhalb der letzten fünf Jahre
  • allenfalls geringfügige strafrechtliche und/oder verkehrsrechtliche Vorbelastungen

Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung wird für längstens fünf Jahre erteilt.

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterzeichnen Sie das Formular auch auf der Rückseite in dem Feld unten rechts). Angaben zur Fahrschule sind nicht erforderlich.
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • Führungszeugnis
  • Auszüge aus dem Fahreignungsregister (FAER) und dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg (werden von der Behörde eingeholt)
  • Ärztlicher Nachweis ausreichenden Sehvermögens (kein Sehtest!)
  • Ärztlicher Gesundheitsnachweis (formgebundene Bescheinigung); die hierfür erforderliche Untersuchung kann von jedem zugelassenen Arzt durchgeführt werden
  • Zusatzgutachten hinsichtlich der psychischen Leistungsfähigkeit
  • zusätzlich bei Taxi: Ortskenntnisprüfung für das Gebiet, in dem Beförderungsflicht besteht (die Prüfung wird bei der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung abgelegt)

Sollten Sie derzeit im Besitz eines grauen oder rosafarbenen Papierführerscheins sein, der nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde  

Die Verwaltungsgebühren betragen 42,60 €. 

Hinweise:

Amtsärztliche oder weitergehende fachärztliche und/oder medizinisch-psychologische Begutachtungen bleiben vorbehalten.

Wird ein Taxiführer in einem anderen Gebiet tätig als in demjenigen, für das er die erforderlichen Ortskenntnisse nachgewiesen hat, muss er diese Kenntnisse für das andere Gebiet nachweisen. Wird ein Führer eines Mietwagens in einem anderen Ort mit 50.000 Einwohnern oder mehr tätig als in demjenigen, für den er die erforderlichen Ortskenntnisse nachgewiesen hat, muss er diese Kenntnisse für den anderen Ort nachweisen.

Eine Verlängerung ist in den o. g. Fällen auf Antrag jeweils für längstens 5 Jahre möglich, wenn wiederum ärztliche Nachweise über die Eignung vorgelegt werden. Bitte denken Sie daran, die Verlängerung rechtzeitig, d. h. allerspätestens vier Wochen vor Ablauf der Befristung zu beantragen.

Verlängerung für Krankenkraftwagen

Die entsprechende Fahrerlaubnis wird auf Antrag bei Nachweis der Eignung für längstens fünf Jahre verlängert.

Auch wenn Ihre Fahrerlaubnis bereits abgelaufen sein sollte und seit Ablauf bis zum Tag der Antragstellung nicht mehr als zwei Jahre verstrichen sind, kann Ihnen die beantragte Erlaubnis zu den erleichterten Bedingungen der Verlängerung wieder erteilt werden. 

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterzeichnen Sie das Formular auch auf der Rückseite in dem Feld unten rechts). Angaben zur Fahrschule sind nicht erforderlich.
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • Führungszeugnis
  • Auszüge aus dem Fahreignungsregister (FAER) und dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg (werden von der Behörde eingeholt)
  • Ärztlicher Nachweis ausreichenden Sehvermögens (kein Sehtest!)
  • Ärztlicher Gesundheitsnachweis (formgebundene Bescheinigung); die hierfür erforderliche Untersuchung kann von jedem zugelassenen Arzt durchgeführt werden

Ab Vollendung des 60. Lebensjahres zusätzlich:

Die Verwaltungsgebühren betragen 38,00 €. 

Hinweise
:

Amtsärztliche oder weitergehende fachärztliche und/oder medizinisch-psychologische Begutachtungen bleiben vorbehalten.

Bitte denken Sie daran, eine weitere Verlängerung rechtzeitig, d. h. allerspätestens vier Wochen vor Ablauf der Befristung zu beantragen.

Verlängerung für Taxi, Mietwagen oder sonstige Kfz

Die entsprechende Fahrerlaubnis wird auf Antrag bei Nachweis der Eignung für längstens fünf Jahre verlängert.

Auch wenn Ihre Fahrerlaubnis bereits abgelaufen sein sollte und seit Ablauf bis zum Tag der Antragstellung nicht mehr als zwei Jahre verstrichen sind, kann Ihnen die beantragte Erlaubnis zu den erleichterten Bedingungen der Verlängerung wieder erteilt werden. 

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterzeichnen Sie das Formular auch auf der Rückseite in dem Feld unten rechts.
  • Angaben zur Fahrschule sind nicht erforderlich).
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • Führungszeugnis
  • Auszüge aus dem Fahreignungsregister (FAER) und dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg (werden von der Behörde eingeholt)
  • Ärztlicher Nachweis ausreichenden Sehvermögens (kein Sehtest!)
  • Ärztlicher Gesundheitsnachweis (formgebundene Bescheinigung); die hierfür erforderliche Untersuchung kann von jedem zugelassenen Arzt durchgeführt werden

Ab Vollendung des 60. Lebensjahres zusätzlich:

Die Verwaltungsgebühren betragen 38,00 €. 

Hinweise:

Amtsärztliche oder weitergehende fachärztliche und/oder medizinisch-psychologische Begutachtungen bleiben vorbehalten.

Wird ein Taxiführer in einem anderen Gebiet tätig als in demjenigen, für das er die erforderlichen Ortskenntnisse nachgewiesen hat, muss er diese Kenntnisse für das andere Gebiet nachweisen. 

Bitte denken Sie daran, eine weitere Verlängerung rechtzeitig, d. h. allerspätestens vier Wochen vor Ablauf der Befristung zu beantragen.

Kontakt

Sachbearbeitung Fahrerlaubnis

Frau Hasselwander
Zimmer 124
Tel.: 06152 989-287
Frau Pabst
Zimmer 124
Tel.: 06152 989-294
Frau Schreiner
Zimmer 123
Tel.: 06152 989-296
Frau Winek
Zimmer 124
Tel.: 06152-989 294
Fax
06152 989-117
E-Mail:
feb@kreisgg.de

Kontaktformular

Auch mit dem Kontaktformular können Sie Ihr Anliegen an die Führerscheinstelle herantragen; eine telefonische oder - falls gewünscht - schriftliche Antwort erfolgt in der Regel am gleichen Tag, spätestens aber am folgenden Arbeitstag.

Anschrift

Der Landrat des Kreises
Groß-Gerau
Fahrerlaubnisbehörde
Wilhelm-Seipp-Straße 4
64521 Groß-Gerau

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 12.00 Uhr
Dienstag 07:00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 13:00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 12.00 Uhr
Freitag 08:00 - 12.00 Uhr

Bei Vorsprache bitte beachten

Bitte wenden Sie sich bei Ihrer Vorsprache zuerst an die Information des Fachdienstes Verkehr. Dort erhalten Sie eine Wartemarke. Sie können sich aber auch selbst eine Wartemarke an dem hierfür rechts an der Information aufgestellten Automaten ziehen. Sie werden dann über die Bildschirme des Fachdienstes aufgerufen.

Aktuelle Wartesituation

Die aktuelle Anzahl der Wartenden und die durchschnittlichen Wartezeiten können Sie hier erfahren.

Den aufgeführten Wartekreisen sind folgende Tätigkeiten zugeordnet:

FS-Fahrerlaubnis
Verlängerung (C- / D-Klassen)
P-Schein (Taxi)
Wiedererteilung (nach Verzicht oder Entzug)
Ausländische Führerscheine
Berufskraftfahrer (Schlüsselzahl 95)

FS-Fahrschule
Begleitetes Fahren mit 17 (BF17)
Umtausch BF17 in Karte
Erstmalige Erteilung einer Fahrerlaubnis
Erweiterung auf eine neue Klasse
Fahrlehrer/innen

FS-Umtausch
Umtausch Papierführerschein in einen Kartenführerschein (kein BF17)
Ersatzdokument (Verlust / Diebstahl / Namensänderung)
Internationaler Führerschein

Kfz-Sonderschalter
Änderung des Halternamens
Änderung der Adresse
Ummeldung von Fahrzeugen aus einem anderen Kreis auf den gleichen Halter mit Kennzeichenmitnahme
Abmeldung von Fahrzeugen
Ausgabe von Feinstaubplaketten
Ersatzschildzuteilung bei Beschädigung

Kfz-Normalschalter
Zulassung von Neufahrzeugen
Ummeldung von gebrauchten Fahrzeugen (außer: Ummeldung von Fahrzeugen aus einem anderen Kreis auf den gleichen Halter mit Kennzeichenmitnahme)
Wiederanmeldung von Fahrzeugen
Änderung von Kennzeichen, d. h. der Erkennungsnummer, des Saison-, Elektro- oder historischen (H-)Zusatzes
Kurzzeitkennzeichen
Ausfuhrkennzeichen
Technische Änderungen
Ersatz-Fahrzeugscheine Kennzeichenverlust

Kfz-Schalter 4plus
bei 4 und mehr von den o. g. Vorgängen

Kfz-Teamleitung
Vergabe von Roten Dauerkennzeichen Ersatz-Fahrzeugbriefe

Kfz-Ordnungsverwaltung
Zwangsmaßnahmen bei gemeldeten Kfz-Steuerrückständen, Fahrzeugmängeln und fehlendem Versicherungsschutz

Bankverbindung

Kreissparkasse Groß-Gerau
IBAN DE67 5085 2553 0000 0000 18
BIC HELADEF1GRG
Kennwort "Führerschein"

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de