Fischereibehörde

Angler
Quelle: www.bungalow-ek.de/Freizeit/freizeit. html, 05.07.2013

Was sind die Aufgaben der unteren Fischereibehörde?

Die Untere Fischereibehörde ist für die Überwachung der Fischerei im Kreisgebiet nach den Vorschriften des Hessischen Fischereigesetzes (HFischG) zuständig. Ihre wesentlichen Aufgaben sind:

  • Prüfung von Fischereipachtverträgen
  • Bestellung von Fischereiaufsehern und Fischereiberatern
  • Bildung des Prüfungsausschusses zur Abnahme der Fischerprüfung und Durchführung der Fischerprüfung
  • Prüfung von Anzeigen über gemeinschaftliches Fischen

Sie möchten an der Fischerprüfung teilnehmen?

Zur Fischerprüfung darf nur zugelassen werden, wer u.a. an einem Vorbereitungslehrgang nach § 4 der Verordnung über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe erfolgreich teilgenommen hat.

Zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung werden von den Fischereiverbänden entsprechende Lehrgänge angeboten. Weitere Informationen (Termine) zu den angebotenen Lehrgängen finden Sie beim Verband Hessischer Fischer e. V.
 
Für das Lösen des ersten Fischereischeins (siehe Rubrik „Fischereierlaubnis“) ist in aller Regel eine bestandene Fischerprüfung erforderlich.

In dieser Prüfung sind ausreichende Kenntnisse über Fischarten, die Hege der Fischbestände und Pflege der Fischgewässer, die Fanggeräte und deren Gebrauch, die Behandlung gefangener Fische und die fischereirechtlichen, tierschutzrechtlichen und naturschutzrechtlichen Vorschriften nachzuweisen.

Der Hessischen Fischerprüfung stehen staatliche oder staatlich anerkannte Fischerprüfungen der anderen Bundesländer gleich.
Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil im Multiple-Choice-Verfahren. Prüfungsgebiete sind allgemeine und spezielle Fischkunde, Gewässerkunde, Gerätekunde sowie Gesetzeskunde.
Die Prüfung wird von dem Ausschuss zur Abnahme der Fischerprüfungen durchgeführt, der sich aus einem Vertreter der Fischereibehörde, dem Kreisfischereiberater und einem Mitglied der Fischereiorganisationen zusammensetzt.

Benötigte Unterlagen:

  • eine Bescheinigung über die Teilnahme am Vorbereitungslehrgang
  • eine Kopie des Personalausweises (beidseitig) oder eine Kopie des Reisepasses mit der Meldebescheinigung des Wohnortes
  • eine Zustimmung des Erziehungsberechtigten bei Minderjährigen
  • Nachweis über die Überweisung der Prüfungsgebühr von 30,00 EURO an die Prüfungsbehörde unter Angabe des Verwendungszweckes "Fischerprüfung" auf das Konto der Kreissparkasse Groß-Gerau, Konto Nr. 18,
    Bankleitzahl 508 525 53

Die  vollständigen Anmeldungsunterlagen zur Fischerprüfung müssen mindestens vier  Wochen vor dem Prüfungstermin bei der Kreisverwaltung vorliegen.

Derzeit werden jährlich zwei Termine (jeweils im Frühjahr /Herbst) für die abzulegende Fischerprüfung angeboten.

Sie möchten Angeln gehen?

Wer die Fischerei ausüben möchte, benötigt einen Fischereischein. Den Fischereischein stellt die für den Wohnort zuständige Fischereibehörde auf Antrag aus, vorausgesetzt, man hat die Fischerprüfung (siehe Rubrik „Fischerprüfung“) erfolgreich bestanden, oder es liegen Voraussetzungen vor, die die Ablegung der Fischerprüfung entbehrlich machen.

Nach dem Hessischen Fischereigesetz in der derzeit gültigen Fassung erkennt die oberste Fischereibehörde die staatlichen oder staatlich anerkannten Fischerprüfungen anderer Bundesländer allerdings nur dann an, wenn die Voraussetzungen, unter denen in anderen Bundesländern die Fischerprüfung abgelegt wird, den hessischen Regelungen entsprechen.

Der Fischereischein wird von der Gemeinde oder Stadtverwaltung Ihres Hauptwohnsitzes, in der Regel im Bürgerbüro, erteilt. Er berechtigt zur Ausübung der Fischerei.

Fischereischeine, welche von anderen Staaten ausgestellt wurden, berechtigen nicht zur Ausübung der Fischerei in Hessen.

Neben dem Fischereischein ist für die Ausübung der Fischerei noch die Zustimmung des jeweiligen Fischereiberechtigten (durch die sogenannten "Fischereierlaubnisscheine") notwendig.

Benötigte Unterlagen:

  • ein Prüfungszeugnis über die erfolgreich abgelegte Fischerprüfung, und
  • ein Personalausweis/Reisepass (beides bei Erstantrag in der jeweiligen Wohnsitzgemeinde), 2 Passfotos, ca. 35 x 45 mm

Für die Erteilung eines Fischereischeines werden Gebühren und die Fischereiabgabe erhoben. Mit der Fischereiabgabe finanziert das Land Hessen Fischeinrichtungen. Die Kosten betragen:

Jahresfischereischein 12,50 €
Sonderfischereischein 12,50 €
Fünfjahresfischereischein 36,00 €
Zehnjahresfischereischein 68,00 €
Jugendfischereischein 7,50 €
Fünfjahresjugendfischereischein 23,00 €

Sie möchten die Fischereiaufsicht ausüben bzw. Ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen?

Die Fischereibehörden haben die Einhaltung aller Vorschriften zum Schutz und zur Erhaltung der Fischbestände sowie die Ausübung der Fischerei zu überwachen. Sie können sich zur Ausübung der Aufsicht über die Fischerei in und an den Gewässern der nebenamtlich bestellten staatlichen Fischereiaufseher und der amtlich verpflichteten Fischereiaufseher bedienen.
Personen, die in der Fischereiaufsicht tätig werden möchten, können dies daher nur nach einer amtlichen Verpflichtung durch die untere Fischereibehörde.

Die Fischereiaufseher können von den Fischereiberechtigten und Fischereipächtern vorgeschlagen werden, d. h. Eigentümer oder Pächter eines Gewässers, z. B. ein Angelverein, schlagen der Fischereibehörde die Person vor, die für das Gewässer die Aufgaben der Fischereiaufsicht wahrnehmen soll.

Benötigte Unterlagen:

Dem schriftlichen Vorschlag werden beigefügt

  • eine Kopie des gültigen Fischereischeins,
  •  zwei aktuelle Lichtbilder für den Ausweis, und
  • eine Teilnahmebescheinigung an einem Lehrgang der staatlichen Fischereischule des Landes Hessen.

Die staatliche Fischereischule Hessen bietet im Frühjahr und Herbst jeweils spezielle Lehrgänge für Personen der Fischereiaufsicht und auch weiterführende Lehrgänge, z. B. für Gewässer, an. Diese Lehrgänge können Sie aktuell bei der oberen Fischereibehörde Kassel einsehen.

Kontakt

wasserbehoerde@kreisgg.de
Fax: 06152 989-178

Herr M. Einsfeld
Zimmer 515
06152 989-576

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de