Arten- und Biotopschutzprogramm

Bild Störche

Der Kreis Groß-Gerau ist Lebensraum für zahlreiche gefährdete oder sogar vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen. Unter ihnen sind Arten, für die unser Kreis eine ganz besondere Verantwortung hat, weil ein großer Teil der Gesamtpopulation Deutschlands oder Europas hier heimisch ist. Darüber hinaus ist unser Kreisgebiet Rastplatz vieler Zugvogelarten, darunter zahlreicher seltener Arten.

Aus diesem Grunde arbeitet der Kreis Groß-Gerau eng mit Trägern von Arten- und Biotopschutzptogrammen für das Kreisgebiet zusammen und unterstützt, wo es ihm möglich ist.

Aktuell
- Kiebitz, initiiert von der Vogelschutzwarte Frankfurt, gemeinsam mit Landwirtschaftsamt und Ehrenamt
- Gänsemanagement, initiiert von der Vogelschutzwarte Frankfurt, gemeinsam mit Landwirtschaftsamt und Ehrenamt
- Amphibienschutz für Wechsel- und Kreuzkröte, gemeinsam mit dem Land Hessen und der Oberen Naturschutzbehörde
- Hamster, gemeinsam mit dem Landwirtschaftsamt.

Zu den besonderen Arten, die im Kreis Groß-Gerau heimisch sind, zählen u.a.:

Blaukehlchen (Luscinia svecica)
Weißstorch (Ciconia ciconia)
Sand-Zwerggras (Mibora minima)
Hirschkäfer (Lucanus cervus)

Wenn Sie Anregungen, Informationen oder Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an Frau Grimm, Telefon (06152) 989-460.


Kontakt

Frau Brohm
Zimmer 502
06152 989-676

Fax 06152 989-99-556
naturschutzbehoerde@kreisgg.de

Frau Grimm
Fachdienstleitung
Zimmer 506
06152 989-460

Fax: 06152 989-99-556
naturschutzbehoerde@kreisgg.de

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de