Fördermöglichkeiten

Förderung von Batteriespeichern im Kombination mit PV

Am 1. März 2016 startet das Förderprogramm des Bundes für PV-Batteriespeicher.

Batteriespeicher die in Kombination mit einer PV-Anlage installiert werden und an das Stromnetz angeschlossen sind werden gefördert. Auch eine nachträgliche Installation eines Batteriespeichers wird gefördert (Inbetriebnahme PV-Anlage nach dem 31.12.2012). 

Die Netze sollen entlastet werden und Batteriespeicher höhere Standards erfahren und kostengünstiger werden. Zukünftig dürfen geförderte Anlagen lediglich die Hälfte der Spitzenleistung einer PV-Anlage ins Netz speisen, der Rest kann in der Batterie zwischengespeichert werden. Die Förderung erfolgt über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Detaillierte Informationen zum Programm finden Sie auf der Seite der KfW : Programm 275

Hessen verlängert Förderung für Energieeffizienz

Das Programm "Energieeffizienz Beratungsprogramm" für kleine und mittlere Unternehmen wird ab Oktober 2015 bis 2017 verlängert.

Die Initiative informiert über die Förderungen der KfW und des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und bietet weitere Unterstützung zum Thema Energieeffizienz an.

Partner der Initiative sind der Deutsche Gewerkschaftsbund, die IG Bergbau Chemie und Energie, die IG Metall, die Vereinigung Hessischer Unternehmerverbände, der Hessische Handwerkstag und die Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern. Für das Programm stellt das Land 624 000 Euro bereit.

Weitere Informationen zu den kostenfreien Beratungsangeboten und Praxisbeispiele finden Sie auf der Seite http://www.energieeffizienz-hessen.de

KfW-Programm "Energieeffizient Bauen" mit neuen Konditionen

Der Förderhöchstbetrag für Bauherren wird verdoppelt und auf 100.0000 Euro aufgestockt. Außerdem wird zu den bestehenden Standards KfW-Effizienzhaus 55 und 40 ein neuer Standard "KfW-Effizienzhaus 40 Plus" eingeführt. Dieser gilt für Gebäude, die Energie erzeugen und speichern und so den verbleibenden, geringen Energiebedarf überwiegend selbst decken. Weitere Informationen zu den Neuerungen finden Sie auf der KfW-Seite https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen-Details_344640.html

Förderung zum Heizen mit Erneuerbaren Energien steigt

Zum 1. April 2015 hat die Bundesregierung die Fördersätze für Investitionen im Bereich Wärme angehoben.

Mit dem sogenannten Marktanreizprogramm (MAP) werden damit höhere Fördersätze für Solar-, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen angeboten. Das Programm richtet sich an private sowie gewerbliche Hausbesitzer. Als weitere Neuerung wird das Programm auch für Großunternehmen geöffnet. Gerade im gewerblichen Bereich winken nun Investitionszuschüsse von bis zu 50 Prozent für Neubauten, aber auch für Sanierungsmaßnahmen.

Die Anträge können beim BAFA unter dem Bereich Energie (www.bafa.de) heruntergeladen werden.

Für den Kreis Groß-Gerau gibt es eine Studie zur aktuellen Nutzung und die Potenziale im Bereich oberflächennaher Geothermie und Solarthermie. Der Bericht steht zum Download im Bereich Berichte / Studien / Konzepte zur Verfügung. 

Detailsuche nach Fördermöglichkeiten und Förderprogramme

Förderkompass

Die Datenbank des Hessischen Ministeriums für Energie, Verkehr und Landesentwicklung hilft bei der Suche nach einem Förderprogramm für eine in Hessen geplante Bau- oder Sanierungsmaßnahme:

link zum Förderkompass

Förderdatenbank

Die Datenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gibt einen Überblick über alle Programme des Bundes, der Länder und der EU. (Keine Suche anhand konkret geplanter Maßnahmen) 

link zur Datenbank

KfW Bank 

Die KfW Bankengruppe fördert Ihre Eigenheimprojekte vom energieeffizienten Sanieren über altersgerechtes Umbauen bis hin zu Sonderprogrammen.

 link zur KfW

BAFA Förderprogramme
Zum Heizen mit Erneuerbaren Energien bietet das Bafa spezielle Förderprogramme:

Solarthermie

Biomasse

Wärmepumpen

 

 

Kontakt

Hendrik Frey
Zimmer 2211
06152 989-582
h.frey@kreisgg.de

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de