Archiv

11.01.2016 - Passivhaus-Ausstellung im Landratsamt:

Kreis propagiert nachhaltiges Bauen

In der ersten Januarhälfte war die Passivhaus-Ausstellung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung im Foyer des Landratsamts Groß-Gerau zu sehen. Ab dem ersten Tag wurde die Ausstellung von der interessierten Bevölkerung rege besucht. 

Zu einer ergänzenden Veranstaltung am 10. Januar, die sich speziell an Vertreter aus den Kommunen, Energieberater sowie Energieversorgungsunternehmen richtete, begrüßte Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer rund 20 Gäste. Er betonte, dass der Kreis mit gutem Beispiel vorangeht und seit 2009 alle seine Neubauten, zum Beispiel Schulen, in Passivhausstandard errichtet. 
 
Elisabeth Straßer, Leiterin des Fachbereichs Wirtschaft und Energie in der Kreisverwaltung, stellte anfangs das geplante Projekt Energieeffizienznetzwerk vor, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und von „Infrastruktur & Umwelt“ begleitet wird. Kommunen, die sich daran beteiligen möchten, können ihr Interesse daran bekunden. Wenigstens acht Kommunen aus dem Landkreis müssten Interesse anmelden, mindestens fünf dann tatsächlich mitmachen, um in den Genuss der Förderung zu kommen, erläuterte Elisabeth Straßer. Diese Kommunen bekämen dann von Energieexperten eine Verbrauchsbewertung ihrer Liegenschaften, nebenbei eine Fortbildung von Verwaltungsmitarbeitern und am Ende Tipps, wie sie die Energieeffizienz ihrer Gebäude erhöhen können.

Für die Fachveranstaltung hatte der Kreis zudem zwei Gastreferenten gewonnen. Susanne Winkel vom Passivhaus Institut Darmstadt stellte den Gästen das Grundprinzip des Passivhauses dar – in dem sich die Heizenergie im Vergleich zu konventionellen Gebäuden um 90 Prozent verringern lässt - und führte anschließend durch die Ausstellung. Susanne Winkel pries die Vorteile der Passivbauweise, bei der das Heizen über die Frischluftzufuhr aus einer Lüftungsanlage funktioniert: mehr Raumkomfort, gesundes Wohnen (keine Gefahr von Schimmelbildung durch falsches Heizen und Lüften), Kostenoptimierung und Nachhaltigkeit.

Arne Keßler von der HessenEnergie Gesellschaft für rationelle Energienutzung mbH gab den Zuhörerinnen und Zuhörern Einblicke in das Förderprogramm „Energetische Modernisierung kommunaler Nichtwohngebäude durch das Land Hessen“ und veranschaulichte dieses Programm an unterschiedlichen Beispielen.

Bei einem Vortrag zwei Tage später, der sich speziell an Bürgerinnen und Bürger richtete, stellte der Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau ebenfalls das Konzept des Passivhauses vor und gab den Gästen einen detaillierten Einblick in die Fördermöglichkeiten für Passivhäuser. 

01.11.2016 - Kreis Groß-Gerau gehört zu Starterregionen bei Energiewende

Mit Hochdruck in die Zukunft

„100ee-Region“ klingt zwar ein wenig kryptisch, aber was es meint, ist sehr konkret: Der Kreis Groß-Gerau gehört zum Kreis der Kommunen, Kreise und Regionen in Deutschland, die sich in besonderem Maße um den Ausbau der Erneuerbaren Energien kümmern. Vor wenigen Tagen  überreichte das „Institut dezentrale Energietechnologien“ dem Kreis Groß-Gerau die Urkunde als „100ee-Starterregion“. Das Umweltbundesamt unterstützt diese Aktion. 

„Dies ist ein weiterer Schritt die energiepolitischen Ziele des Kreises Groß-Gerau voranzubringen. Mit der Mitgliedschaft bei den ,100ee-Regionen‘ hat der Kreis Groß-Gerau die Möglichkeit mit kompetenten Partnern aus Regionen, Kommunen und Städten sich auszutauschen und voneinander zu lernen“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer.

Tatsächlich leistet eine „100ee-Starterregion“  einen wesentlichen Beitrag zur Beschleunigung der Energiewende. Der Kreis Groß-Gerau kann auf engagierte regionale Akteure zurückgreifen, verfügt über planerische und konzeptionelle Vorarbeiten sowie öffentlichkeitswirksame Maßnahmen. Ein Anteil der hier im Kreis Groß-Gerau verbrauchten Energie stammt bereits aus erneuerbaren Energiequellen.

Das Projekt „Entwicklungsperspektiven für nachhaltige 100%-Erneuerbare-Energie-Regionen in Deutschland“ (100ee-Regionen) identifiziert, begleitet und vernetzt Regionen, Kommunen und Städte, die ihre Energieversorgung auf lange Sicht vollständig auf erneuerbare Energien umstellen wollen. Es unterstützt engagierte Akteure in den Regionen durch Kommunikations-, Transfer- und Vernetzungsleistungen.

29.06.2016 - Energie im Focus

Im Rahmen der Veranstaltung Energie im Focus, wurden Fachvorträge zu regionalen Energie-Themen aus dem Kreis Groß-Gerau angeboten. Walter Astheimer, Erster Kreisbeigeordneter Kreis Groß-Gerau begrüßte die rund 65 anwesenden Gäste.

Projekte aus dem Kreis Groß-Gerau wurden von Marc André Glöckner vom Überlandwerk Groß-Gerau, Thomas Kemmler vom Hotel  Zum Grünen Haag Mörfelden-Walldorf und Eric Nürnberger Fischmaster IP-Services GmbH Trebur vorgestellt.

Zum Abschluss fand die Preisverleihung des Energieförderpreises für Schülerinnen und Schüler statt. Gewonnen hat die Martin-Niemöller-Schule aus Riedstadt-Goddelau. Die Projektgruppe der mit Felix Graf, Philipp Metz, Luca Küchler und Daniel Braun stellte ihre Energiesparideen vor.

Die Vorträge zum Download:

Marc André Glöckner, ÜWG Groß-Gerau - Geothermie im Kreis Groß-Gerau

Thomas Kemmler, Hotel Zum Grünen Haag - Photvoltaik und Blockheizkraftwerk im Hotelbetrieb

Eric Nürnberger, Fischmaster IP-Services GmbH - Fischzucht Trebur - Food&Energy Campus Groß-Gerau 

Download der Broschüre des Gewinner-Projektes

29.06.2016 - Bilder Energie im Focus

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Walter Astheimer, Erster Kreisbeigeordneter Kreis Groß-Gerau, Susanne Busse Klassenlehrerin Martin-Niemöller-Schule, Felix Graf, Daniel Braun, Luca Küchler (alle Martin-Niemöller Schule), Sabine Roth Verbraucherzentrale Hessen e.V. Beratungsstelle Rüsselsheim /Groß-Gerau (Jury-Mitglied), Philipp Metz Martin-Niemöller-Schule
Bild

25.06.2016 - Energie-Radtour

Bild

Am Samstag, 25. Juni 2016 fand die Energie-Radtour, organisiert von den Energie- und Klimaschutzbeauftragten der Städte und Gemeinden gemeinsam mit dem Kreis Groß-Gerau statt. Ca. 20 Teilnehmer waren bei der Radtour dabei.

Start war bei der neu errichteten Kita 11 in Mörfelden-Walldorf. Die Kita wird mit Photovoltaik, einem Holzpellet-Wärmeerzeuger versorgt und verfügt über einen Stromspeicher. Weiter führte die Tour über den Hegbachsee nach Trebur zum Bohrplatz des Tiefengeothermie Projektes der ÜWG Groß-Gerau. Im Gespräch mit Marc André Glöckner konnten die Teilnehmer den aktuellen Stand des Projektes erfahren. Das Tourende war beim Fischmaster in Trebur. Dort zeigte Eric Nürnberger in einer Führung durch die Anlage, was in einer Fischzucht innovatives möglich ist. Außerdem setzt Herr Nürnberger bei seiner Anlage auf Wiederverwertung von überschüssiger Energie wie Abwärme und auf Regenerative Energien.

23.06.2016 - Ökoprofit Südhessen Abschlussveranstaltung

Bild
Hendrik Frey (Kreis Groß-Gerau), Rudolf Rodenheber (Caritas St. Elisabeth, Bensheim), Peter Sippel (Nalco Deutschland Manufacturing GmbH & Co. KG, Biebesheim am Rhein), Wolfgang Brugger (Marienhospital Darmstadt), Doris Heller (RÖHRIG granit GmbH, Heppenheim-Sonderbach), Hans-Günther Mitzko (Stadtwerke Groß-Umstadt), Uwe Ewald (GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk AG, Bensheim), Thilo Baar und Kaja Warczok (Arqum GmbH), Walter Astheimer Erster Kreisbeigeordneter Kreis Groß-Gerau

Bei der Abschlussveranstaltung am 23.06.2016 im Landratsamt wurden sieben Betriebe ausgezeichnet. Der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer überreichte bei der offiziellen Abschlussveranstaltung die Auszeichnungsurkunden für die folgenden Betriebe:

  • Caritasheim St. Elisabeth, Bensheim 
  • GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk AG, Bensheim 
  • Lokay e.K., Reinheim 
  • Marienhospital Darmstadt, Darmstadt 
  • Nalco Deutschland Manufacturing GmbH & Co. KG
  • RÖHRIG granit GmbH, Heppenheim-Sonderbach
  • Stadtwerke Groß-Umstadt, Groß-Umstadt

Diese Teilnehmer aus verschiedenen Branchen haben während eines Jahres ihren betrieblichen Umweltschutz verbessert, vor allem in den Bereichen Energie, Abfall und Wasser.

Die Projektteilnehmer wurden von dem Beratungsunternehmen Arqum bezüglich Optimierungspotenziale in umweltrelevanten Bereichen begleitet. ÖKOPROFIT unterstützt die Unternehmen bei der Erarbeitung von Maßnahmen zur Vermeidung von Umweltbelastungen und Kostenreduzierung.  

22.04.2016 - Energieaudit - Pflicht für alle großen Unternehmen

Energieaudit - Pflicht für alle Nicht-KMUs

BAFA beantwortet häufige Fragen: www.bafa.de

Hintergrund

Der Bundesrat hat am 6. März einem Gesetzentwurf zugestimmt, der alle großen Unternehmen verpflichtet Energieaudits durchzuführen.

Von dieser Verpflichtung sind Unternehmen befreit, die ein Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 oder EMAS eingeführt haben.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat eine Liste veröffentlicht mit Personen, die berechtigt sind ein Energieaudit nach § 8 des ​EDL-G durchzuführen. Link zur Energieauditorenliste https://elan1.bafa.bund.de/bafa-portal/audit-suche/

Auf einer Veranstaltung im Landratsamt wurde das Thema vorgestellt. Die Vorträge der Veranstaltung mit Informationen zum Energieaudit stehen zum download bereit:

  1. Jan Benduhn (BAFA)
    Ausgestaltung und Administrative Umsetzung

  2. Jürgen Bruder (TÜV Hessen)
    Energieaudit gemäß DIN 16247-1

  3. Andreas Brühl (Arqum GmbH)
    Mit Ökoprofit Energie zum Energieaudit

Auf der Homepage der IHK Darmstadt finden Sie einen Selbstcheck für Unternehmen, ob Ihr Unternehmen von der Auditpflicht betroffen ist: Selbstcheck Energieaudit

15.09.2015 - Energiesymposium 2015

19.06.2015 - Energie-Radtour

Freitag, 19. Juni 2015

Wie viel Energie erzeugt eine Biogasanlage? Kann man mit Eis heizen? Auf diese und ähnliche Fragen gab es bei dem Fahrradausflug kompetente Antworten. Die Energie- und Klimaschutzbeauftragten der Kommunen Büttelborn, Groß-Gerau, Mörfelden-Walldorf, Riedstadt und Trebur sowie des Kreises Groß-Gerau hatten den Radausflug von Groß-Gerau über Wallerstädten nach Nauheim organisiert.

Bei der einstündigen Führung auf dem Gelände der Biogasanlage lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Funktionsweise und die Besonderheiten der Anlage der Stadtwerke Groß-Gerau Versorgungs-GmbH kennen.

In Nauheim stand der Besuch eines Privathauses mit besonderer Energieversorgung auf dem Programm. Ein ideenreicher Hausbesitzer bezieht Energie aus einer Eisspeicherheizung und einer Photovoltaik-Anlage. Die noch weitgehend unbekannte Eisspeicherheizung stieß auf reges Interesse. Gerade beim Neubau stellt sie eine attraktive alternative Versorgung dar. Am Hegbachsee schließlich fand die Tour bei einem gemütlichen Erfahrungsaustausch ihr Ende.  

Bilder

21.04.2015 - Energieaudit - Pflicht für alle großen Unternehmen

Energieaudit - Pflicht für alle Nicht-KMUs

BAFA beantwortet häufige Fragen: www.bafa.de

Info-Veranstaltung am 21.04.2015 ab 18:00 Uhr im Landratsamt Groß-Gerau.

Hintergrund

Der Bundesrat hat am 6. März einem Gesetzentwurf zugestimmt, der alle großen Unternehmen verpflichtet Energieaudits durchzuführen.

Von dieser Verpflichtung sind Unternehmen befreit, die ein Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 oder EMAS eingeführt haben.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat eine Liste veröffentlicht mit Personen, die berechtigt sind ein Energieaudit nach § 8 des ​EDL-G durchzuführen. Link zur Energieauditorenliste https://elan1.bafa.bund.de/bafa-portal/audit-suche/

Die Vorträge der Veranstaltung stehen zum download bereit:

  1. Jan Benduhn (BAFA)
    Ausgestaltung und Administrative Umsetzung

  2. Jürgen Bruder (TÜV Hessen)
    Energieaudit gemäß DIN 16247-1

  3. Andreas Brühl (Arqum GmbH)
    Mit Ökoprofit Energie zum Energieaudit

09.03.2015 - Energietheater aus Wiesbaden zu Gast im Kreis

Das Tournee-Theater aus Wiesbaden zeigt auf spielerische Weise mit dem Stück "Energie und Wasser spar ich nie", wie die Umwelt geschont wird.

Wasser sparen, möglichst wenig Strom verbrauchen und warum Autofahrer vorsichtig mit dem Gaspedal umgehen sollten, sind einige Themen des Theaters.

An zehn Grundschulen im Kreis ist das Theater im Februar und März unterwegs. Premiere war jetzt in der Rüsselsheimer Grundschule Innenstadt. Das einstündige Mitmach-Theater kam bestens an. Die jungen Zuschauer freuten sich an der kurzweiligen Handlung mit vielen praktischen Beispielen.

Die Schauspieler Axel Güttler und Jutta Reif sind seid vielen Jahren mit ihrem Umwelttheater unterwegs und zeigen den Kindern, wie sie auch zu Hause den Eltern zeigen können, wie sie Energie und Wasser sparen können.

 

 

 

24.11.2014 - Die Beruflichen Schulen Groß-Gerau in Berlin

Gruppenbild

Der Fachbereich Wirtschaft und Energie hat die Beruflichen Schulen Groß-Gerau mit seiner Projektgruppe „Jugend diskutiert international“ zum EINEWELT-Zukunftsforum nach Berlin begleitet. Dort präsentierten die Schülerinnen ihr Projekt und diskutierten mit Beteiligten.

Das EINEWELT-Zukunftsforum bildet den Höhepunkt eines intensiven nationalen Dialogprozesses mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die sich durch Veranstaltungen in ganz Deutschland und auf www.zukunftscharta.de beteiligt haben. Das Ergebnis dieses Dialogs ist die „Zukunftscharta“, die gemeinsame Prioritäten für die Entwicklungszusammenarbeit enthält und auf dem EINEWELT-Zukunftsforum der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel überreicht wird. Dies bildet den feierlichen Abschluss des Dialogprozesses und den Auftakt zur Umsetzung der Charta für das Entwicklungsjahr 2015.

Beim diesjährigen Energiespar-Wettbewerb des Kreises belegte die Schule den 2. Platz.

Mit dem Preisgeld wurde unter anderem die Entwicklung der Website (http://environmental.vision/) zum internationalen Austausch „Jugend diskutiert international“ finanziert.

Mit dieser Plattform können sich Jugendliche auf der ganzen Welt über Zukunftsthemen wie Energie und Nachhaltigkeit miteinander austauschen. Mit Partnerschulen in aus den Ländern Südafrika, Westafrika, China, Brasilien, Kanada, Neuseeland, USA, Frankreich, Schweden, besteht bereits Kontakt.


17.07.2014 - Energiesymposium 2014

Energie

Alternative Wärmeversorgung - Erdwärme und Solarthermie im Fokus.

75 Gäste informierten sich beim 2. Energiesymposium am Donnerstag, 17. Juli im Landratsamt.

Hans-Jürgen Gräff (Infrastruktur und Umwelt, Darmstadt) zeigte die aktuelle Nutzung von Erdwärme und Solarthermie im Kreis Groß-Gerau auf und stellte die möglichen Potenziale dar. Die hydrogeologischen Verhältnisse im Kreis zur Nutzung von oberflächennaher Geothermie sind grundsätzlich günstig, jedoch hängt die Möglichkeit zur Nutzung auch immer von den Wasserschutzzonen ab.

Im Vortrag von Prof. Dr. Ingo Sass (TU Darmstadt, Institut für Angewandte Geowissenschaften) konnten die Teilnehmer einen Blick in die Zukunft wagen mit der kombinierten Nutzung von Geo- und Solarthermie soll die grundlastfähige Wärme- und Kälteversorgung möglich sein. Auch ein Modell zur Speicherung zeigte Prof. Sass auf.

Über die Fördermöglichkeiten regenerativer Energienutzung referierte Dr. Ralph Baller vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Er betonte, dass der Anteil der Energie für den Bereich Wärme 40 Prozent des Energieverbrauches ausmachen, für die industrielle / gewerbliche Nutzung sind es sogar zwei Drittel.

Bei der Podiumsdiskussion berichteten Robert Cezanne und Bernd Kunz über ihre privaten Erfahrungen mit Solarthermie und Geothermie. Aus handwerklicher Sicht war Hans Dieter Klink als Vertreter dabei. Ralph Baller ergänzte die anregende Gesprächsrunde.

Download der Vorträge:

Infrastruktur Umwelt H-J Graeff Potenziale Solarthermie-Geothermie GG.pdf

TU Darmstadt I. Sass Grundlastfaehige Waerme-und Kaelteversorgung.pdf

BAFA R. Baller Marktanreizprogramm.pdf


31.03.2014 - Modernisierungsoffensive Kreis Groß-Gerau

Bilder der Veranstaltung
 
 

„Als regionale Energiewende – einfach machen statt nur diskutieren“, bezeichnet Ronny Meyer, Bauingenieur, seine 2013 ins Leben gerufene Initiative „Modernisierungs-Offensive Rhein-Main“. Nach wie vor bleibt für Häuslebauer und –besitzer „Energieeinsparung“ ein wichtiges Thema.

Auf der Homepage http://www.modernisierungsoffensive.com/ finden Sie Handwerker aus der Region und weitere Informationen und Veranstaltungen aus dem Netzwerk. 

Beim Info-Abend am 31.03. im Landratsamt Groß-Gerau informierten sich rund 150 Besucher über die Möglichkeiten der energetischen Modernisierung und traten beim anschließenden Imbiss direkt in Kontakt mit regionalen Handwerksbetrieben.

Das Netzwerkes im Kreis Groß-Gerau:

Farbenhaus Rückert
Sven Strycek
Gernsheimer Landstr. 36
64521 Groß-Gerau
Tel.: 06152-57810

Sascha Gerner GmbH, Dachdeckermeisterbetrieb
Industriestr. 7
64560 Riedstadt
Tel.: 06158-87677

Reibstein GmbH
René Turtschan
Gottlieb-Daimler-Str. 8
64569 Nauheim
Tel.: 06152-97670

Informationstechnik, Elektrotechnik
Hermann Tichy
Egerstr. 7
65468 Trebur
Tel.: 06147-7743

06.02.2014 - Energietheater im Kreis Groß-Gerau

Wie man Wasser spart, möglichst wenig Strom verbraucht und warum Autofahrer vorsichtig mit dem Gaspedal umgehen sollten: All das können Kinder im Theaterstück „Energie und Wasser spar ich nie!“ lernen. Auf Einladung des Kreises Groß-Gerau ist das „Wiesbadener Tournee Theater“ derzeit mit dieser Produktion in insgesamt zehn Grundschulen im Kreis unterwegs.

Premiere war in der Rüsselsheimer Grundschule Innenstadt, wo sich auch Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer im Gespräch mit den beiden Schauspielern Axel Güttler und Jutta Reif über das Stück informierte. 

Bild
Walter Astheimer, (Erster Kreisbeigeordneter Kreis Groß-Gerau), Axel Güttler, Stephanie Derscheid (Kreis Groß-Gerau), Jutta Reif

09.11.2013 - Energiesymposium 2013

Einladung

Samstag, 09. November 2013, 11-16 Uhr im Landratsamt Groß-Gerau.

Beim ersten Energiesymposium des Kreises informierten sich rund 70 Besucher über Energieeinsparpotenziale und erneuerbare Energien.

Auf der Veranstaltung begrüßte Walter Astheimer, erster Kreisbeigeordneter, Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, die sich privat oder aber auch beruflich mit dem Thema Energie beschäftigen.

"Nicht nur der Klimawandel, sondern auch die Endlichkeit fossiler Energieträger und steigende Energiekosten zwingen jeden von uns, sich mit dem eigenen Energieverbrauch auseinander zu setzen." - so Walter Astheimer. Dabei sollten all jene zusammenarbeiten, die ihr Fachwissen einbringen können: Forschungseinrichtungen, Fachbetriebe, Handwerker, Beratungsstellen und natürlich die Bürgerinnen und Bürger. Hier setzt das Energiesymposium an und stellt eine Plattform zum Austausch und zur Kooperation. An den Infoständen bot sich zwischen den Vorträgen die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch.

Mit dem Impulsvortrag von Trendforscher Professor Peter Wippermann wurde der Einstieg gegeben. Als Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwanguniversität Essen gab er, unter dem Gesellschaftlichen Aspekt, einen Einblick in derzeitige Trends und Entwicklungen der Energiewende.

In den Fachvorträgen wurde es dann praktisch. Hermann Tichy von der Elektro-Innung Groß-Gerau wies auf die ganzheitliche Betrachtung des Objektes in Sachen Sanierung hin. Konkreter wurde es im Vortrag von Matthias Eberling, Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Hier wurde die Bedeutung der Dämmung und die Heiztechnik deutlich.

Für KMU wurde der Vortrag von Sascha Gutzeit (RKW Hessen) interessant. Er stellte die kostenfreien Impulsgespräche für Unternehmen vor, bei denen eine erste Bestandsaufnahme des Energieverbrauchs durchgeführt und mögliche Maßnahmen ermittelt. Ebenfalls für Unternehmen interessant können die steuerlichen Vorteile sein, wie Mark Becker der IHK Darmstadt aufzeigte.

Im Vortrag von Arne Keßler von der HessenENERGIE erhielten die Teilnehmer Informationen zu Fördermöglichkeiten in Zusammenhang mit Modernisierungsmaßnahmen mit Passivhaustauglichen Elementen.

Zum Abschluss fand die Preisverleihung des ersten Energiesparwettbewerbes des Kreises statt. Hier wurde an praktischen Beispielen deutlich, wie sich Energie sparen tatsächlich lohnt. Die Gewinner finden Sie unter dem folgendem link.

Die Vorträge zum download:

Effiziente Energienutzung - ganzheitliche Betrachtung für Objekte mit privater / gewerblicher Nutzung
Hermann Tichy (Obermeister Elektro-Innung Groß-Gerau)

Wärmedämmung und Heiztechnik
Matthias Eberling (Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main)

Energie clever einsetzen
Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand und geförderte Impulsgespräche vor Ort.
Sascha Gutzeit (Geschäftsführer, RKW Hessen GmbH)

"Energiesteuern und Energiemanagement - neue Herausforderungen für KMU"
Mark Becker (IHK Darmstadt)

Förderung von energetischen Modernisierungen mit passivhaustauglichen Bauelementen
Arne Keßler (hessenENERGIE Gesellschaft für rationelle Energienutzung mbH)


Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de