Nachrichten_Einzelansicht

Polnische Delegation informiert sich im Kreis Groß-Gerau:

Besuch aus Partnerkreis Kłodzko

Am Montagvormittag verabschiedete Landrat Thomas Will (Mitte) die Gäste aus Kłodzko im Hotel Adler in Groß-Gerau. Von links: Dariusz Kłonowski, Monika Bernadowska, Landrat Maciej Awiżeń und Ryszard Niebieszczański. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Zahlreiche neue Eindrücke nahm eine fünfköpfige Delegation aus dem polnischen Partnerkreis Kłodzko des Landkreises Groß-Gerau von ihrem Besuch am vergangenen Wochenende mit. Landrat Thomas Will begrüßte seinen Amtskollegen Maciej Awiżeń, den Vorsitzenden des Kreisrats Dariusz Kłonowski, den Vorsitzenden der Inspektionskommission Ryszard Niebieszczański, Monika Bernadowska, Inspektorin in der Abteilung für Entwicklung, Promotion und Kultur, sowie Marek Trojan, den Fahrer der Gruppe. In neun Stunden hatten die Gäste die Strecke von rund 730 Kilometern bewältigt.   

Die Partnerschaft mit Kłodzko besteht bereits seit mehr als 15 Jahren. Sie wurde am Wochenende bei vielen Kontakten aufgefrischt. Zum Programm gehörten der Besuch des Kreisbauernmarkts, die Besichtigung des Abfallwirtschafszentrums in Büttelborn und der AVM-Ratsstube in Bischofsheim. Die Delegation bekam Führungen und Informationen im Technologie-, Innovations- und Gründungszentrum in Ginsheim-Gustavsburg sowie auf dem Kühkopf geboten. Außerdem besichtigten die Gäste die Schiffsmühle in Ginsheim und tauschten sich am letzten Abend zum Thema Schule unter anderem mit Schulleiter Martin Buhl (Riedstadt) aus. Spontan eingeschoben wurde ein kurzer Besuch in einem Altenheim.
Ermöglicht und erleichtert wurde die Kommunikation durch die Übersetzung von Monika Bernadowska sowie Marta Wachowiak und Jaroslaw Zyla von der Kreisverwaltung. 

Während des gut zweitägigen Besuchs war das gegenseitige Interesse deutlich zu spüren. Angenehm war die Atmosphäre, offen und locker waren die Gespräche, nicht nur zwischen den beiden Landräten. „Der Kontakt ist uns sehr wichtig. Darum besuchen wir uns“, sagte Landrat Maciej Awiżeń während des Rundgangs auf dem Kreisbauernmarkt. Sein Team nehme zahlreiche Anregungen mit – sei es, was moderne Abfallwirtschaft betrifft, den Naturschutz, die Betreuung alter Menschen oder auch das Verwaltungssystem. Die Kreisverwaltung in Polen ähnele der deutschen, sodass sich manches übertragen ließe. „Auch der Jugendaustausch ist für uns wichtig“, betonte der Landrat aus Kłodzko. 

Ideen für künftige Begegnungen entstanden bereits reichlich: So nahm die Delegation aus Polen Kontakt zu den Bezirkslandfrauen und deren Tanzgruppe Hessenschnicker auf. Denn auch in Kłodzko gibt es Tanz- und Gesangsgruppen. Interesse zeigten die Gäste auch an der Bläserklasse der Martin-Niemöller-Schule in Riedstadt. Auch dort böte sich ein Austausch an.
Die Landräte sprachen zudem über die Möglichkeit, Schülern der beiden Gastronomieschulen in Kłodzko Praktikumsplätze im Ausbildungsrestaurant  Ratsstube in Bischofsheim anzubieten. 

Auf jeden Fall geplant ist es, eine Fotoausstellung über Kłodzko – die derzeit in Tschechien zu sehen ist - im Landratsamt Groß-Gerau zu zeigen. Denn die Polen möchten gern noch mehr Deutsche auf die Schönheiten und Heilbäder ihres Kreises aufmerksam machen. „Wir haben jährlich rund zwei Millionen Touristen im Kreis Kłodzko“, sagt Maciej Awiżeń.  

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de