Breitbandversorgung im Kreis

Nachdem die Telekom die nördlichen Kommunen im Kreis bereits 2015 an das schnelle Internet angeschlossen hatte, wurden bis Ende 2016 auch noch die Städte Gernsheim und Riedstadt, die Gemeinden Biebesheim und Stockstadt, der Stadtteil Gustavsburg, sowie die Kerngemeinde von Trebur – deren Ortsteile bereits von dem Telekommunikationsunternehmen Inexio erschlossen wurden – entsprechend ausgestattet. Für die Riedstädter Stadtteile Crumstadt und Erfelden hat ebenfalls die Firma Inexio die Genehmigung der Bundesnetzagentur zum Vectoring-Ausbau erhalten. 

Durch den Einsatz der Vectoring-Technologie - ein technisches Verfahren zur Beseitigung von Störsignalen - stehen nach dem Ausbau VDSL-Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s für das Herunterladen von Daten (Download) bzw. 40 Mbit/s beim Heraufladen von Daten (Upload) zur Verfügung.

Lediglich in den vor dem Beginn des Ausbaus am besten versorgten Gebieten im Nahbereich der Telekom-Hauptverteiler kommt es zu zeitlichen Verzögerungen. Hier durfte aus wettbewerblichen Gründen vorerst nicht weiter ausgebaut und keine Vectoring-Technologie eingesetzt werden. Die für die Regulierung zuständige Bundesnetzagentur hat jedoch Ende 2016 die Freigabe für den weiteren Ausbau in diesen Gebieten erteilt. Die Telekom Deutschland hat sich dazu verpflichtet, diese Maßnahme in ihren Ausbaugebieten bis spätestens 2018 bundesweit durchzuführen.

Mit dem Eigenausbau durch die beiden TK-Unternehmen wurde aus Sicht des Kreises jedoch noch keine hinreichende Flächendeckung bei der Versorgung der Haushalte erreicht. Darüber hinaus sind derzeit auch einige Gewerbegebiete noch nicht ausreichend versorgt. Um diese Lücken zu schließen und auch die Schulen mit schnellen Glasfaseranschlüssen zu versorgen, bemüht sich der Kreis aktuell um Fördermittel des Bundes und des Landes für den weiteren Breitbandausbau.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de